Die Kirche und Ihre Umgebung

templom es kornyeke

Nach der Sitte der christlichen Herrscherfamilien ließ König Andreas I. im Jahre 1055 eine Familiengrufte und darauf ein Kloster bauen. Das Klos-terleben hat im 16. Jahrhundert aufgehört, weil das Kloster während der Türkenzeit zur Grenzburg umgestaltet wurde. Sie wurde niemals eingenommen. Aus der Zeit der Kuruzen sind keine ausführlichen Beschreibungen über den Ort und den Grundriss der Burg geblieben. Nur die Promenade zwischen dem Echohügel und der Kirche trägt den Namen des ehemaligen Kommandanten, István Pisky. Seit dem Jahre 1716 gehören das Kloster und die Abteigüter zur Erzabtei Pannonhalma. Der Bau des noch heute stehenden Gebäudekomplexes wurde im Jahre 1754 beendet. Von der Pisky-Promenade kann man den schönsten Hafen vom Balaton bewundern. Die Mole wurde von Kali Nagy Dezsõ geplant und zwischen 1909-1911 gebaut.